Borderless continues

Kurzbeschreibung:

1. Mit dem Projekt „Borderless continues“ werden zum einen Schülerinnen und Schüler aus den o.g. Orten des Landkreises im Schulkontext in Form eines 3 stündigen Workshops über die Themen Flucht und Asyl informiert.

2. Des Weiteren werden Möglichkeiten für eine persönliche Begegnung zwischen einheimischen und asylsuchenden Jugendlichen im Freizeitbereich geschaffen. Als Methode für einen jugendgemäßen Zugang wird hierfür eine Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen bei der durch Sport, kulturelle Veranstaltungen und diversen Workshops die Jugendlichen für das Thema sensibilisiert werden und die Möglichkeit für Begegnung geschaffen wird.

3. Ein weiterer Teil des Projektes ist eine Schulung der Lehrerinnen und Lehrer zu dem Thema Asyl und Flucht, welche an den Bildungseinrichtungen angeboten werden soll.

4. Das Sommercamp dient als ideale und intensive Form der Begegnung. Es soll den Kontakt zwischen den jungen Menschen festigen und Vorurteile abbauen. An fünf Tagen können 25-30 Jugendliche aus aller Welt sich begegnen, Freundschaften schließen und diese festigen.

5. Mehrere Nachtreffen mit den Jugendlichen des Borderless-Camps sollen ihnen die Möglichkeit geben, sich auch weiterhin -wenn auch über größere Entfernungen- wiederzusehen und in Kontakt zu bleiben.