Borderless im Sport

Borderless im Sport

Baustein 1: Interkulturelle Begegnung beim Sport im Frühjahr
In den Projekten in letzten Jahren war es schwierig die Zielgruppe der einheimischen Jugendlichen zu aktivieren. Daher wird dieses Jahr mit den Sportvereinen zusammengearbeitet. Die Akquise der Teilnehmenden soll über die Freizeitbeschäftigung erfolgen. Die Jugendlichen vermitteln sich gegenseitig die Sportarten. Der Antragsteller erhofft sich dadurch größere Verbindlichkeit und Identifikation mit dem Projekt, da auch dabei direkt Beziehungen zwischen den Teilnehmenden geknüpft werden.

Baustein 2: Interkulturelles Sport-Feriencamp auf der Alten Rollschuhbahn im Sommer
Das Sommercamp soll dazu dienen, bestehende Kontakte zwischen einheimischen und geflüchteten Jugendlichen zu verstärken und neue Kontakte zu schaffen. Im Mittelfeld steht die sportliche Betätigung. Zur Unterstützung während des Camps ist mindestens ein_e Sprachmittler_in anwesend.

Baustein 3: Workshops zu Flucht und Asyl im Herbst
Diese Workshops wurden in letzten 2 Jahren von Schüler_innen sehr gut angenommen und sollen auch dieses Jahr angeboten werden. Auch hier wird mit dem peer-to-peer-Ansatz gearbeitet.

Träger: Kinder- und Jugendring Landkreis Leipzig e.V.